500 Besucherinnen auf dem Infotag für Frauen

Pressemitteilung vom 13.10.2016

Bereits zum zehnten Mal organisierten die Agentur für Arbeit und das Jobcenter Lübeck gemeinsam mit dem Netzwerk Chancen für Frauen den Infotag „Arbeit, aber wie?“. Das Interesse der Frauen in diesem Jahr war überragend.

Die Veranstaltung „Arbeit, aber wie?“ am 12.10.2016 richtete sich an alle interessierten Frauen, die beruflich wieder oder noch einmal durchstarten wollen. Das Netzwerk „Chancen für Frauen“ hatte die Idee zu diesem Tag, weil Arbeitslosigkeit nicht allein das Problem von fehlenden Arbeitsplätzen ist. Gerade für Frauen gibt es mehr als ein Hindernis, eine passende Arbeitsstelle oder einen Ausbildungsplatz zu finden. Daher wurden beim Infotag die lokalen Angebote in den Bereichen Weiterbildung, Beruf, Beratung, Kinderbetreuung und Gesundheit vorgestellt.

„Wir haben bereits im zehnten Jahr in Folge diesen Tag nur für Frauen auf die Beine gestellt und die Resonanz ist größer als je zu vor.“, freut sich Claudia Schmutzer, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Lübeck. „Wer kennt das nicht, je nach Lebenssituation ergeben sich Probleme und man weiß nicht genau, an wen man sich wenden soll. Wo soll man hingehen? Wer kann einem wirklich helfen? Hier haben die Frauen die Gelegenheit, an einem Tag und an einem Ort versammelt, alle Angebote lokaler Beratungs- und Anlaufstellen kennenzulernen.“

Vertreten waren mehr als 30 Beratungsstellen, Unterstützungseinrichtungen für Frauen und Kinder, der Bereich Kinderbetreuung, Bildungsträger, Selbsthilfe-Netzwerke, die Kirche und das Frauenbüro. Die Arbeitsagentur und das Jobcenter waren mit ihrem gemeinsamen Arbeitgeberservice vertreten und informierten zu beruflichen Möglichkeiten. Großen Andrang gab es auch beim individuellen Check für die Bewerbungsunterlagen.

Mehr als 500 Teilnehmerinnen ließen sich im Laufe des Vormittags individuell beraten und nutzten die Hilfeangebote, um sich ein persönliches Unterstützungsnetzwerk aufzubauen.

„Auch der Austausch der Frauen miteinander, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden, war ein wichtiger Bestandteil, da gegenseitige Unterstützung eine große Hilfe im Alltag sein kann“, ergänzt Karin Koop, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Arbeitsagentur.

Um möglichst vielen Frauen den Besuch zu ermöglichen, wurde für alle mitgebrachten Kinder eine professionelle Kinderbetreuung samt Mal- und Spieltisch durch den Verbund Kindertagespflege angeboten. Das Projekt Stadtmütter stellte Lotsinnen zur besseren Orientierung der Besucherinnen zur Verfügung, die im Einzelfall auch in den Sprachen Russisch, Arabisch, Französisch, Kurdisch, Farsi und Türkisch bei der Übersetzung behilflich waren. 

Das Netzwerk „Chancen für Frauen" hat sich 2005 gegründet und will Frauen bei der Suche und Aufnahme einer Arbeit unterstützen und beim Abbau von Hürden, die Frauen eine Arbeitsaufnahme erschweren, behilflich sein.

infotag nur fuer frauen infotag arbeit aber wie 

Bildunterschrift:
Das Netzwerk Chancen für Frauen organisierte den Infotag „Arbeit, aber wie?“ zum zehnten Mal in Folge an.