Film ab beim Stadtverkehr

Förderprojekt für Jugendliche

Pressemitteilung vom 14.07.2016

Zusammenarbeit zwischen Verkehrsunternehmen und IN VIA Lübeck e. V. gefördert durch das Jobcenter Lübeck

Ein besonderer Tag auf dem Betriebshof des Stadtverkehrs: ein komplettes Filmteam rückt mit der vollständigen Ausrüstung auf dem Gelände des Betriebshofes am Ratekauer Weg an. 11 Jugendliche drehen in einer authentischen Szene für ihren Film „Willys Welt“ (Arbeitstitel) eine Sequenz im Linienbus.

Die unter 25jährigen gehören einer Gruppe von jugendlichen Arbeitslosen an, die in einer 6-monatigen durch das Jobcenter Lübeck geförderten Maßnahme lernen, eigenständig einen Film zu drehen. Das Projekt „Film ab“ gibt es in der Kooperation mit IN VIA Lübeck schon zum 13. Mal. „Wir sind sehr daran interessiert, mit Jugendlichen in einen Dialog zu treten und unterstützen daher dieses Filmprojekt sehr gerne“, sagt Gerlinde Zielke, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Stadtverkehrs. „Bei einer Betriebshofbesichtigung lernen die Jugendlichen auch etwas über unser Unternehmen. Gleichzeitig profitieren wir in der Diskussion von den Erfahrungen der Jugendlichen im Busverkehr“, so Zielke.

Die 11 Projekt Teilnehmer lernen bei „Film ab!“ unter der Anleitung von Kai Kinnert (Filmemacher) und Patrick Schwedler (Diplompädagoge) zunächst theoretisch und später praktisch die Grundlagen einer Filmproduktion von der Entwicklung des Drehbuchs bis zum letzten Schnitt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der eigenständigen Ideenentwicklung und Arbeit. „Mit dem Dreh in einem Originalbus des Lübecker Stadtverkehrs erhalten die Dreharbeiten ein weiteres Highlight. Der Erfolg dieses von nun schon im siebten Jahr geförderten Projekts lebt auch von der Unterstützung durch mehrere Personen, wie z. B. auch den ohne Gage mitwirkenden Schauspielern. Diese Koordination gelingt dem Team in besonderem Maße.“, freut sich Patrick Schwedler (IN VIA Lübeck e. V).

„Willys Welt“ ist ein modernes Märchen, welches die Grenze zwischen Realität und Modellbauwelt verschmelzen lässt. Er zeigt, was passieren würde, wenn man von einem vorherbestimmten Leben in ein individuelles und eigenständiges Leben übergeht.

Interessierte Jugendliche, die an dem Projekt "Film Ab!" gern teilnehmen möchten und Leistungen nach dem SGB II beziehen, erhalten weitere Informationen von ihrer persönlichen Ansprechpartnerin bzw. ihrem persönlichem Ansprechpartner des Jobcenters Lübeck.

Film Ab beim Stadtverkehr

Grenze zwischen Realität und Modellbauwelt

Film Ab beim Stadtverkehr

Der Hauptdarsteller Willy in der Maske.